AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Ticket Shop und Heimbrau Convention 2022

 

  1. Veranstalter

Heimbrauconvention e.V., Roßlenbruch 21a, 42799 Leichlingen.
Vertreten durch:
1. Vorsitzenden Bodo Wester, Roßlenbruch 21a, 42799 Leichlingen.
Registergericht: AG Gießen, Registernummer: VR 4985

  1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle über den Ticketshop geschlossenen Verträge zwischen dem Besucher und dem Veranstalter, der Heimbrauconvention e.V.
Die Einbeziehung von entgegenstehenden oder von unseren AGB abweichende Bedingungen des Kunden widersprechen wir.

Durch den Erwerb der Veranstaltungstickets kommt ein personalisierter Besuchervertrag zustande, der den Kunden nach Maßgabe dieser AGB zur Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung berechtigt.

  1. Vertragsabschluss, Zahlungsmöglichkeiten

Das Angebot zum Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er den „Zahlungspflichtig bestellen“-Button angeklickt hat. Der Vertrag kommt nach Prüfung der Verfügbarkeit mit der Zustellung der Bestellnummer oder Zusendung der elektronischen Tickets zustande.

Das Angebot im Ticketshop richtet sich ausschließlich an Verbraucher im Sinne des § 13 BGB. Die maximale Ticketanzahl pro Kunde ist auf 4 Tickets je Veranstaltung beschränkt.

Die Bezahlung ist über PayPal, Kreditkarte (Visa/Mastercard/American Express) und giropay möglich. Der Gesamtpreis der Bestellung wird sofort mit Vertragsabschluss fällig. Bei nicht erfolgter Zahlung kann der Veranstalter nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist die Tickets stornieren.

Den Vertragstext kann der Kunde über seinen Browser speichern oder ausdrucken. Er wird nach dem Vertragsschluss auch vom Veranstalter gespeichert, ist dem Kunden aber nicht zugänglich.

  1. Personalisierte Tickets

Die Tickets sind personalisiert. Anspruch auf Teilnahme an der gebuchten Veranstaltung besteht nur für die auf dem Ticket namentlich bezeichnete Person in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbild. Eine kostenfreie Umpersonalisierung der Tickets auf anderen Namen ist über den Link der Bestätigungs-E-Mail bis 28 Tage vor Veranstaltung und nur durch den ursprünglichen Käufer möglich.
Der urprüngliche Käufer trägt im Rahmen einer Bestellung für mehrere Einzelpersonen auch Sorge dafür, dass die Angaben über diese namentlich bezeichneten Personen korrekt sind und sie Kenntnis dieser AGB erlangt haben.

Der Weiterverkauf von Tickets ist untersagt.

  1. Stornierung durch den Kunden

Eine kostenfreie Stornierung ist innerhalb von 14 Tagen nach Bestellbestätigung unter Angabe der Bestell- und Rechnungsnummer möglich. Die Kontaktadresse für Stornoanfragen lautet storno@heimbrauconvention.de.

Nach Ablauf der zwei Wochen ist der Veranstalter berechtigt, zu nachfolgenden Stichtagen Stornogebühren einzubehalten:

Storno bis 31.10.2021: 5% des Bestellpreises
Storno bis 31.12.2021: 10% des Bestellpreises
Storno bis 10.02.2022: 25% des Bestellpreises
Storno ab 11.02.2022: 90% des Bestellpreises

  1. Stornierung durch den Veranstalter

Der Veranstalter ist berechtigt, eine Bestellung zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn der Ticketerwerber schuldhaft gegen Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde, oder wenn er versucht, diese zu umgehen (z.B. Verstoß gegen Beschränkung der Ticketmenge pro Ticketerwerber, Verstoß gegen das Weiterveräußerungsverbot, Verstoß gegen die Teilnahmebeschränkung auf 2G). Auf das vorbenannte Rücktrittsrecht finden die §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

  1. Widerrufsrecht

Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht nicht bei Verträgen über die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Unterbringung, Beförderung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitgestaltung, wenn sich der Unternehmer bei Vertragsschluss verpflichtet, die Dienstleistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen (§ 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB).

Sofern es sich bei den erworbenen Tickets nicht um Veranstaltungstickets im Sinne des § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB handelt, steht dem Verbraucher ein Widerrufsrecht nach der folgenden Maßgabe zu:

Widerrufsbelehrung

  1. Jugendschutz

Kinder unter 14 Jahren sind nicht zur Teilnahme an der Veranstaltung berechtigt. Jugendlichen ab 14 Jahren ist die Teilnahme nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person gestattet. Jugendlichen ab 16 Jahren ist die Teilnahme auch dann gestattet, wenn sie die schriftliche Erlaubnis einer personensorgeberechtigten Person mitführen. Ein Formular ist auf Anfrage beim Veranstalter erhältlich. Im Übrigen gelten die Vorschriften des JuSchG.

  1. Nichtdurchführbarkeit der Veranstaltung

Wird die Durchführung der gebuchten Veranstaltung unmöglich, so wird dem Teilnehmer gegen Vorlage des erworbenen Tickets und der Rechnung der volle Kaufpreis erstattet. Sofern der Veranstalter die Unmöglichkeit der Durchführung der Veranstaltung nicht zu vertreten hat, erlischt der Anspruch auf Erstattung des Kaufpreises 6 Monate nach Veranstaltungsabsage.

  1. Infektionsschutz, Teilnehmerkreis (2G)

Der Veranstalter kann zum Schutz der Besucher vor übertragbaren Krankheiten, auch über amtliche Auflagen hinausgehend, angemessene Infektionsschutzmaßnahmen und Verhaltensregeln für die Teilnehmer festlegen. Diese können etwa Hygiene- und Abstandsregeln, besondere Wegeführung, eine Maskenpflicht in besonderen Bereichen, sowie Tests (z.B. PCR, Antigenschnelltest) und die Dokumentation des Aufenthalts (z.B. mittels Luca-App) umfassen. Der Besucher erklärt sich bereit, diese Maßnahmen und Verhaltensregeln zu beachten und etwaige Kosten selbst zu tragen.

Der Teilnehmerkreis ist beschränkt auf gegen SARS-CoV-2 geimpfte oder davon genesene Personen (2G). Der Teilnehmer hat beim Einlass einen den amtlichen Anforderungen genügenden Impf- bzw. Genesenennachweis vorzulegen.

Ausnahmsweise können Personen zur Veranstaltung zugelassen werden, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Dies ist dem Veranstalter durch amtsärztliches Attest mindestens 14 Tage vor Veranstaltung schriftlich nachzuweisen. Bei Einlass zur Veranstaltung ist zum Schutz der anderen Besucher ein negativer PCR-Test auf SARS-CoV-2 vorzulegen, dessen Befunddatum zum Zeitpunkt des Veranstaltungsbeginns nicht älter als 24 h ist.

Zeigen sich beim Besucher vor Veranstaltungsbeginn körperliche Symptome, die auf eine Infektionskrankheit (SARS-CoV-2, Influenza, Erkältung, etc.) hindeuten können, ist er verpflichtet, auf eine Teilnahme zu verzichten. Zeigen sich diese Symptome erst nach Veranstaltungsbeginn, ist dies dem Veranstalter unverzüglich mitzuteilen.

Der Veranstalter ist berechtigt, Besucher jederzeit von der Veranstaltung auszuschließen, die gegen diese Auflagen des Infektionsschutzes verstoßen.

  1. Haftungsbeschränkung

Für Personenschäden haften wir unbeschränkt. Das gleiche gilt für sonstige Schäden, die dem Kunden infolge einer von uns vorsätzlich oder grob fahrlässig verübten Pflichtverletzung entstanden sind. Für vertragstypische Schäden, die dem Kunden infolge einer von uns verübten wesentlichen Vertragspflichtverletzung entstanden sind, haften wir auch dann, wenn uns lediglich leichte Fahrlässigkeit zur Last fällt. Im Übrigen ist unsere Haftung für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Eine wesentliche Vertragspflicht im vorgenannten Sinne ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

Leichlingen, September 2021