Tap Take Over

Am Samstagabend übernehmt ihr beim Tap Take Over mit mitgebrachtem Fassbier die Kontrolle über unsere Zapfhähne. Gleich an zwei Ständen im Rittersaal und in unserem „Bierzelt“ im Schlosshof können mitgebrachte Kegs ausgeschenkt werden. Dafür bekommt jeder Brauer ein Zeitfenster von einer Dreiviertelstunde, in dem er selber ausschenken und Fragen beantworten darf.

Wir bitten hierfür um zahlreiche Fassbierspenden von Euch, denn es geht nicht nur um den Durst der Kollegen, sondern auch wieder um einen guten Zweck. Wie im Vorjahr werden wir die Erlöse aus dem Chipsverkauf dem Kinderhospiz „Kleine Helden“ Osthessen e.V. spenden:

Spendenbestätigung HBCon Ausschnitt.jpg

Zur Anmeldung geht es hier:

Anmeldeformular Tap Take Over (Google Forms)

 

Die wichtigsten Fragen:

Wie ist der grundsätzliche Ablauf?
Ihr meldet das Bier über obiges Formular unverbindlich an und bringt es, eindeutig und wasserfest beschriftet, ab Freitag zu unserem Kühlanhänger auf dem Schlosshof. Zu einem von uns vorgegebenen Zeitfenster („Slot“) könnt ihr euer Bier dann für 45 min ausschenken. Unsere Standhelfer springen gerne ein, wenn ihr euren Stand kurzzeitig verlassen müsst.

Um besser mit den Kollegen ins Gespräch zu kommen, wird es dieses Jahr keine Live-Musik während des TTO geben.

Die Schankanlagen werden gestellt, wozu wir später ggf. noch auf Euch zukommen werden. Mitzubringen sind nach aktuellem Planungsstand nur Fass und passender Zapfkopf. Weitere Details zum Ablauf teilen wir rechtzeitig vor der Veranstaltung mit.

Wie erfolgt die Einteilung?
Der Tap Take Over ist in mehrere Slots von jeweils 45 min Ausschank und 15 min Umbaupause unterteilt. Wir versuchen die Biere entlang gängiger Verkostungspraxis aufsteigend von „leicht“ zu „intensiv“ zu gruppieren, damit kein delikates Münchner Helles auf ein Imperial Stout folgen muss.

Im gleichen Zuge werden daher je Slot ähnliche Biere ausgeschenkt, was spannende Vergleiche ermöglichen wird.

Was kostet das Bier?
1 Bier = 1 Chip, der für jeweils 50 Cent erworben werden kann. Wer Bier mitbringt, bekommt einen Chip pro Liter vergütet und das gute Gewissen, mit seinem Fass einen satten Spendenbetrag einzufahren.

Welche Biere können mitgebracht werden?
Alle! Es gibt keinerlei Stilbeschränkung. Es handelt sich auch nicht um einen Wettbewerb, es wird kein Sieger gekürt. Kreative und exotische Biere haben genauso einen Platz wie traditionelle Bierstile.

Wie viele Sorten kann ich mitbringen?
Grundsätzlich gibt es keine Beschränkung, da ihr jedoch selbst ausschenken müsst, dürften mehr als zwei Fässer pro Runde nicht zweckmäßig sein. Setzt euch in diesem Fall am besten vorher mit uns in Verbindung, wir finden eine Lösung.

Ich braue noch nicht so lange. Ist mein Bier etwas für den TTO?
Aber ja, traut euch! Jeder der Anwesenden war selber mal Anfänger, es wird niemandem der Kopf abgerissen. Extra für Brauanfänger bieten wir dieses Jahr auch einen eigenen Slot für den Ausschank, natürlich freiwillig. So laufen diese Biere für alle sichtbar in der Kategorie „Brauanfänger“, stehen quasi unter Welpenschutz und entziehen sich auch dem Vergleich mit Bieren der regulären Slots. Plätze solange der Vorrat reicht.

Special dieses Jahr!
Zur Stärkung der Sektion der frischen, trinkfreudigen Biere rufen wir an den Wochenenden vom 13. – 15.02. und 21. – 23.02. zum gemeinsamen Brauen auf! Geplant sind Pale Ale, bayerisches Weißbier und dieses Jahr natürlich eine Biersorte mit Kveik. Wir geben hierfür Basisrezepte vor, bei dem jeweils eine Rezept-Komponente fehlt und frei interpretiert werden kann. Wir hoffen so auf Biere mit gewisser Vergleichbarkeit, aber spannenden Variationen im Detail.