Seminare & Workshops

Seminare & Workshops

 

Die Seminare sind ein Kernpunkt unserer Veranstaltung in Romrod.
Wir haben uns im Hobbybrauer.de Forum umgehört, Themen gesammelt, und unsere eigenen Vorstellungen eingebracht, ganz einfach aufgrund immer wieder auftauchender Fragen.

Wir haben es geschafft, für Euch ein im deutschen Sprachraum echtes „Who is Who“ an Referenten zusammenzustellen.

Die Liste ist zu 90% komplett; ein paar „Knaller“ mögen noch folgen, aber insgesamt sind wir zuversichtlich, Euch hier wirklich etwas bieten zu können.

Das läuft natürlich nicht ohne Zusatzkosten, d.h. zusätzlich zum Eintrittspreis werdet Ihr die Seminare extra buchen müssen.

Der Ticketverkauf (Teilnahme, Seminare, Wettbewerbs Einreichung) wird über einen externen Dienstleister organisiert werden (hier verlinkt) und von da ab geben wir die Sache aus der Hand und bitten um Euer Verständnis.
Anders ist das leider nicht machbar.

Je nach Sachgebiet entstehen Kosten (Gläser, Bierproben, Fehlgeschmäcker, Unterlagen, Gerätschaften) und wir wollen das nicht auf die Allgemeinheit umlegen, die einfach nur vorbeischaut, um dabei zu sein.

Die Referenten und Organisatoren arbeiten zu 100% ohne Honorar, aber natürlich für freie Kost und Logis.

Fehlaromenseminar

 

Dieses zweistündige Seminar wird euch an Hand von Proben die sechs Fehlaromen näherbringen mit denen sich der Brauer am häufigsten konfrontiert sieht und auch darauf eingehen wie sie entstehen und wie der Brauer gegensteuern kann. Die Fehlaromen die behandelt werden sind im Einzelnen:

  • DMS
  • Diacetyl
  • Oxidation
  • Acetaldehyd
  • Ethyl Acetat
  • Lichtgeschmack oder auch Beck’s-Gold-Aroma

Rezeptentwicklung

 

Wer kennt das nicht: Man hat eine feste Vorstellung im Kopf wie das Bier werden soll und sitzt mit einer Kopfblockade vor einem weißen Stück Papier. Dieser Workshop geht dabei auf die verschiedenen Rohstoffe ein und zeigt, wie man sich mit einfachen Mitteln einen guten Eindruck über deren Aromen macht.
Vor allem aber werdet Ihr in diesem Workshop eine Idee bekommen, wie diese Rohstoffe nun zu einem harmonischen Bier zusammengefügt werden können.

Hands-on wird es Hopfen- und Malzauszüge zur Verkostung geben.
„Wie schmeckt Melanoidin“? „Was ist der Unterschied zwischen Dingeman’s Pale Ale Malz und Fawcett’s „Golden Promise““? „Wie kann ich solche Versuchsreihen bei mir zuhause selber veranstalten?“ „Wie mache ich einen Hopfen Tee und wie beurteile ich ihn?“
Diese Fragen wollen Nico (Blancblue) und Stephan (Tozzi) gemeinsam klären oder zumindest Wege dahin aufzeigen.

BJCP- Judging Exam

 

Die BJCP (Beer Judge Certification Program) ist eine „non-profit“ Organisation aus den USA, assoziiert mit der „American Homerbrewers Associaton“ (AHA), die es sich zum Ziel gesetzt hat die „Bierkompetenz“ und die Wertschätzung für „echtes“, gutes Bier zu fördern in dem sie Bierverkostungs und Bierbewertungs- Skills vermittelt. Dabei ist, neben der Erstellung von Style- Guides für die verschiedenen Bierstile, die Ausbildung von „Certified Beer-Judges“, also kompetenten(!) Verkostern für Brauwettbewerbe, ein wichtiges Werkzeug. Das angebotene BJCP-Judging Exam stellt dabei den ersten Schritt dar und ist die Eintrittskarte um Mitglied bei der BJCP- Organisation zu werden. Während dieses Examens müssen die Probanden innerhalb von 90 Minuten sechs unterschiedliche Biere verkosten und bewerten. Ihre Antworten werden dann mit denen eines „Proctors“, also eines erfahrenen Judge, verglichen.

Die erste Teilnahme an so einem Exam (also auch unserem) kostet 40 US$ und erfordert den erfolgreichen Abschluss des „Online Exams“, nicht länger als ein Jahr vorher.
Dann hat man bei nicht-Bestehen die Möglichkeit, innerhalb je 2 Jahren die Prüfung erneut abzulegen, zum ermäßigten Satz von 10 US$.

Belgische Trappistenbiere

Dieses einstündige Seminar taucht ein in die Tradition der belgischen Trappistenbiere. Neben wichtigen Informationen zu den Bierstilen aus den belgischen Trappistenklöstern gibt es vor allem Informationen dazu wie diese nicht ganz einfachen und international hoch bewerteten Biere auch am heimischen Braukessel gut nachgebraut werden können.
Markus (Forenmitglied und Koryphäe nicht nur in puncto Westvleteren) wird hier sein Insider Wissen preisgeben.
Vielleicht wird dann einer dieser Bierstile im nächsten Jahr Wettbewerbskategorie…wer weiß das schon…(?)
Sie nachzubrauen, lohnt sich aber so oder so und Markus weiß wie kein anderer wie das geht.

Schanktechnik & Schankanlagen Hygiene

Wer kennt es nicht; entweder scheint das ganze Fass nur aus Schaum zu bestehen, oder das Bier will gleich gar nicht rauskommen, und wie zur Hölle reinige ich mit meinen Wurstfingern den Kompensatorhahn richtig? Im einstündigen Workshop zur Schanktechnik werdet ihr unter Anderem in die Welt der verschiedenen Systeme eintauchen, aber auch verstehen lernen warum der Gasdruck so unheimlich wichtig ist beim Zapfen. Ein zweites Seminar wird sich speziell mit dem Thema Schankanlagenhygiene beschäftigen, also welche Wartungsarbeiten sind wichtig und wie reinige ich die Anlage um möglichst lange etwas von der Schankanlage und vom Bier zu haben.

Mikrobiologie und Hygiene

Wer kennt sie nicht, die ewige Diskussion ums Flaschenbacken und die Posts über Bier mit Infektionen? In diesem Seminar werden die Hintergründe der Hygiene der Brauerei im Detail beleuchtet und vor allem erklärt auf was man achten muss.
Für den einen oder anderen sicherlich ein Augenöffner.

Seminarreihe Malz

Diese Seminarreihe wird in drei 45-minütigen Einzelseminaren unterschiedliche Aspekte des Rohstoffes Malz beleuchten. Es werden Themen angesprochen wie eine Malzanalyse lesen und daraus die richtigen Schlüsse für die Sudhausarbeit ziehen, aber auch die Einflüsse verschiedener Malzsorten aufs Bier.
Auch hier haben wir bereits hochkarätige Referenten. Details veröffentlichen wir, sobald sie feststehen.

Seminarreihe Hefe

In dieser vierteiligen Seminarreihe werden wir uns in jeweils 45-minütigen Seminaren auf den Weg von der Gärung über die Hefeernte zur Hefelagerung und schließlich zur Hefepropagation machen. Auch hier ist der Fokus vor allem auch auf die praktische Arbeit im Hobbybereich.
Unser Referent ist Ulrich Peise (Weihenstephan) und er wird eventuell sogar noch unterstützt (nicht, dass das nötig wäre).

Und sonst?

Da wir noch mitten in der Organisation zu den Seminaren stecken, ist es sinnvoll hier ab und an vorbeizuschauen ob neue Informationen vorhanden sind.
Es gibt bereits eine riesige Menge an Know-How abzugreifen, Änderungen und Ergänzungen werden wir zeitnah bekannt machen.

Happy Brewing!
(Euer HBCon Team)