HBCon 2022: Jurywettbewerb

 

Jury- Wettbewerb

 

Auch dieses Mal können sich die Teilnehmer, bzw. Ihr Bier, der kritischen Bewertung einer Fachjury stellen. Der Wettbewerb folgt dabei den Kriterien des Beer Judge Certification Progams (BJCP), wie sie hier zu finden sind Link

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiges Eintrittsticket und die Anwesenheit auf der 3. HBCon 2022. Insgesamt sind die Einreichungen auf 24 Biere in 5 Kategorien, alsoauf 120 Biere limitiert. Damit möglichst viele Teilnehmer eine Chance haben Bier beim Wettbewerb einzureichen, ist die Zahl der Biere zunächst auf eine Einreichung in einer Kategorie je Teilnehmer beschränkt. Dazu müssen muss jeder Teilnehmer 4 Gebinde mit mindestens 0,33 Litern Volumen abgeben, die ordnungsgemäß versteuert wurden.

 

In folgenden Kategorien können Biere eingereicht werden. Die Beschreibungen finden sich hier auf Deutsch und hier auf Englisch

 

4A. Münchener Helles

Eine große Herausforderung an uns Hobbybrauer, denn wir erwarten nichts anderes als „ein sauberes, malziges, goldfarbenes deutsches Lager mit einem geschmeidig getreidigen süß-malzigen Geschmack und einem weichen, trockenen Abgang.“ Gärführung und frische sind hier sicherlich Schlüsselfaktoren für den Erfolg.

 

7B. Altbier

Mein erstes „Social Beer“ Erlebnis war mit 13, als ich bei einem Verwandtschaftsbesuch alleine die Düsseldorfer Altstadt besichtigte, vor dem gut befüllten Uerige stand und mir eine Gruppe Unbekannte geradewegs einen Altbierbecher in die Hand drückten. Aufgrund dieser positiven Erinnerung kann ich eure Entscheidung für diesen Stil nur begrüßen und freue mich sehr auf die Ergebnisse. Ich möchte ergänzen, dass wir hier ausschließlich die dunklen Varianten zulassen, helle Vertreter, die man vor allem aus dem Münsterland kennt (Pinkus Original / Überwasser Alt) sind zwar auch klasse Biere, müssen aber leider zu Hause bleiben.

 

10B. Dunkles Weissbier

Mehr Banane oder Nelke ist hier nur eine von vielen Abwägungen, die der Hobbybrauer bei diesem Stil treffen muss, ein Weizenanteil von mindestens 50% ist hingegen obligatorisch. Klar, dass die Wahl der Hefe hier eine ganz entscheidende Rollen spielt. Am Rande sei erwähnt: wir rechnen fest damit, die eine oder andere Koryphäe dieses Braustils als Juror gewinnen zu können.

 

25B. Saison

Kaum ein Bierstil hat solch einen Interpretationsspielraum wie das Saison. Ursprünglich ein Produkt mit geringem Alkoholgehalt, um die Feldarbeiter nicht zu schwächen, traten nach dem Zweiten Weltkrieg stärkere und verschiedenfarbige Varianten auf. Allen gemeinsam ist aber die gute Balance zwischen den Protagonisten Hefe, Malz und (Gewürz-)Zusätzen, sowie der fruchtig erfrischende und trockene (hoch-vergorene) Charakter mit hoher Karbonisierung.

 

00 Alkoholarmes Bier

Im Vorfeld der Abstimmung des Community Stil wurde ja bereits eine Überraschungs-Kategorie angekündigt. alkoholarme und alkoholfreie Biere waren lange Zeit sehr verpönt, schaut man heutzutage aufmerksam in die Regale der Getränkemärkte und Bottle-Shops hat sich das Bild radikal gewandelt – für mein Dafürhalten zu recht. Aus eigenen Versuchen weiß ich wie schwer es sein kann, einem alkoholreduziertem Bier das nötige „Maß an Leben“ einzuhauchen. Der Stil kann frei gewählt werden, muss jedoch bei der Einreichung angegeben werden und sollte natürlich auch für die Juroren erkenntlich sein, auch wenn wir hier eine strenge Beurteilung nach BJCP nicht zielführend sein wird. Als obere Grenze gilt ein Alkoholgehalt von 2,5% vol. Stammwürze und Restextrakt müssen angegeben werden, Angaben zur Hefe und (Brau-)Verfahren erwünscht. Olibaer wird wieder mit seinem professionellen Bieranalyse Equipment vor Ort sein, so dass sich Mogeleien nicht lohnen werden.